Chancen für Benin.

"JUNGEN MENSCHEN IN BENIN EINEN BILDUNGS- UND BERUFSABSCHLUSS ERMÖGLICHEN, DAMIT SIE SPÄTER 

GUTE CHANCEN AUF EIN SELBSTBESTIMMTES LEBEN HABEN."

Aus der Vereinssatzung von Startklar Benin

 

Startklar Soziale Arbeit aus Freilassing ist ein gemeinnütziger Jugendhilfeträger mit langjähriger Erfahrung. Wir wollen uns in Afrika für Bildung direkt vor Ort engagieren. 

 

Im Zanza Projekt unterstützen wir  gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Ecole de Solidarité begabte Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sich eine Schulbildung für ihre Kinder nicht leisten können oder wollen. Sie besuchen die private Schule Le Faucon, die die beste im Land ist. Die Kinder werden von uns gefördert, so dass sie das Abitur und danach einen Hochschulabschluss oder einen Berufsabschluss in Benin anstreben können. 

 

Jungen Menschen in Afrika eine reelle Bildungschance zu geben, ist eine von vielen Antworten auf die aktuelle Flüchtlingssituation, für die wir uns entschieden haben. Wir werden die Kinder und Jugendlichen bei der Verwirklichung dabei unterstützen. 

Aktuelles

vie et culture

Diese wunderbare Musikgruppe aus Benin bittet um Unterstützung für ihre Arbeit.

 

Mehr erfahren >>


Beninoise 2019

Neue fröhliche Mode aus Afrika, liebevoll gefertigt vor Ort ...

 

Mehr erfahren >>


Praktikantinnen in Benin

Pamela Fischer und Ramona Weiß im ZANZA Haus ...

 

Mehr erfahren >>



Das wollen unsere Schüler/innen in Ihrer Zukunft erreichen ...

Antoinette

 

Ich heiße Antoinette Accrombessi.

 

 

Ich bin 16 Jahre alt und bin Schülerin der 3. Klasse (10. Klasse) in der privaten Schule J. M. Le Faucon. Ich habe Brüder und Schwestern und auch große Schwestern und Brüder. Mein Haus ist in Aidohouè in der Gemeinde von Tori-Bossito. Mein Vater heißt Accrombessi L. Rogatin und meine Mutter Adèle. Sie ist Hausfrau.

 

Ich arbeite sehr gerne. Ich mag aber auch Musik und ich singe gerne. Ich liebe es bei allem, was ich mache, die Beste zu sein, vor allen Dingen in der Schule. Und ich liebe es, wenn ich essen kann, wenn ich hungrig bin. Mit meinen Freunden möchte ich immer in guter Stimmung und fröhlich sein. Wenn aber jemand gerne ärgerlich ist, das mag ich gar nicht.

 

Für meine Zukunft wünsche ich mir, eine Beamtin zu werden und immer fröhlich und glücklich zu sein.

Aubierge

 

Ich heiße 

Aubierge Guigonou.

 

 

Ich bin 18 Jahre alt und ich gehe in die 2. Klasse Kurs AB ( 11. Klasse) in der privaten Schule J.M.Le Faucon. Ich bin in Zinvié geboren. Das ist in die Gemeinde von Abomey-Calavi. Mein Papa heißt Guigonou Paul und meine Mutter Houeze Flora. Ich habe 3 Brűder und 3 Schwestern. Ich bin die 2. Tochter meiner Eltern.

 

Von allen Dingen liebe ich am meisten die Mathematik. Ich mag aber auch singen, tanzen, lesen und essen. Ich mag nicht gerne irgendwo sein, wo es sehr laut ist und oft habe ich vor Schlangen Angst.

 

Ich weiß im Augenblick noch nicht, was ich später einmal werden will.

Chancelle

 

 Ich heiße Chancelle Bacho.

 

Ich bin 12 Jahre alt und Schülerin der 6. Klasse der Schule Le Faucon. Ich bin sehr glücklich, wo ich jetzt bin und lebe. Fußball mag ich sehr, aber ich habe Angst vor Verletzungen. Sport mache ich sehr gerne, besonders Laufen und Weitlaufen. Ich esse gerne, besonders Reis, Salat, Pizza und vieles aus Europa. In die Schule gehe ich gerne, um später in einer Bank arbeiten zu können.

 

Ich möchte Bankerin werden.


MIRENDER NUKUNU

 

Mein Name ist Mirender Nukunu und ich bin 18 Jahre alt.

 

Ich habe bereits mein Abitur. Seit ich klein bin, träumte ich davon zu studieren. Zuerst wollte ich Bankwesen studieren, habe mich aber dann doch für ein Tourismus Studium entschieden, da ich denke, dabei gute Chancen zu haben. Ich liebe Musik und ich spiele gerne Flöte. Wenn mir langweilig ist, fange ich an zu singen und nutze die Zeit dafür. Musik ist meine Leidenschaft.

Ich habe eine Zwillingsschwester und insgesamt sind wir fünf Kinder. Mein Vater ist Färber . Mein Vater war so glücklich, als meine Zwillingsschwester und ich das Abitur geschafft haben. Leider kann er uns nicht ausreichend unterstützen, um zu studieren. Seine Arbeit ist nicht immer gefragt, sodass wir kein regelmäßiges Einkommen haben. Aber er und ich wünschten so sehr, dass ich studieren kann. Mein Vater hat das letzte Jahr so hart gearbeitet, um uns die Schule zu finanzieren. Wir leben in einem Dorf namens Ouega Dokpa. Meine Mutter hat einen kleinen Stand zuhause, wo sie Obst und Gemüse verkauft, um etwas Geld zu verdienen.

 

Es ist unmöglich für meine Familie mein Studium zu finanzieren, deshalb habe ich mich entschieden, Startklar um Hilfe zu bitten, um eine gute Zukunft vor mir zu haben.

 

Ich möchte im Tourismusbereich Erfolg haben.

SAMUELA

 

Hallo, mein Name ist Samuela.

Ich lebe mit meiner kleinen Schwester noch bei meiner Mutter, die uns alleine aufzieht. Ich bin 12 Jahre alt und gehe sehr gerne in die Schule. Wenn ich groß bin möchte ich gerne als Ärztin oder als Frisörin arbeiten.

 

Ich liebe Musik und tanzen, Sport mag ich aber nicht so gerne. Da meine Mutter derzeit keine Arbeit hat freue ich mich, dass mich Startklar und meine Patin unterstützt. Vielen Dank.

Justin Koumondji

 

Justin ist ohne seine Mutter aufgewachsen und lebt derzeit mit seiner Schwester bei Astrid Toda (Ecolé de la solidarité) mit im Haus in der Nachbarschaft zu unserem ZANZA Schülerheim. Sie hat ihn vor Jahren aus einem Weisenhaus bei sich aufgenommen und sich um ihn und seine Schulausbildung gekümmert.

 

Da seine Studiengebühren nicht mehr gezahlt werden konnten, ist Startklar gemeinsam mit einem Spender eingetreten und unterstützen Justin bei seinem Weg durchs Studium.


Patenschaft übernehmen

Eine Patenschaft für ein Mädchen  kostet für ein Jahr ca 850,-- €. Damit sind alle Kosten, die anfallen, wie Lebenshaltung, Betreuung, Schulgeld, Transport zur Schule, Taschengeld etc., gedeckt. Patenschaften können auch in Gemeinschaften von zwei oder mehreren Personen übernommen werden.

 

Alle Paten sind jederzeit eingeladen ihr Patenkind in Benin zu besuchen. Die Flugkosten betragen ca. 700,-- €, für 50,-- € (Kost und Logis)  pro Woche können die Paten in bei unserer Partnerorganisation Ecole de Solidarité  wohnen.